Augenbloglich

ueber-takt-missfallende-geschenke-und-ueberhaupt - augenBLOGlich - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

über Takt, missfallende Geschenke und überhaupt

Ein wirklich ganz ganz lieber und von mir geschätzer Mensch hat uns eine monströse Scheußlichkeit geschenkt. Es ist ja nun gänzlich egal, um was es sich genau handelt, aber es fällt in den Bereich Deko und zwar offensichtliche vor-der-Haustür-Deko.

Dieser Mensch wollte uns eine große Freude machen. Die Kinder sind begeistert. Sie lieben das "Teil".
Ich persönlich finde es schauderhaft und es entspricht so ganz und gar nicht dem, was ich gerne so an der Haustür hätte.

Und nun zu dem eigentlichen Problem. Ich bin nicht in der Lage - taktvoll - zu erklären, dass das liebgemeinte Geschenk nicht meinem Geschmack entspricht.
Die Gefahr, den schenkenden Menschen zu verletzen halte ich für sehr groß und jetzt frage ich mich, was schlimmer ist.
Das Geschenk zu "ertragen" oder jemanden vor den Kopf zu stoßen?

Gut, die Kinder sind glücklich mit dem "Teil" und ich sehe es im Grunde ja nur, wenn ich raus gehe oder heimkomme.
Allerdings möchte ich ungern, dass Besucher meinen, dies entspräche meinem Geschmack.
Was aber sollen Besucher anderes denken, wenn sie von diesem "Teil" sozusagen "begrüßt" werden?

Derzeit löse ich das Problem immer, indem ich allen Besucher erkläre, wir hätten das "Teil" geschenkt bekommen und überhaupt.

Es kann doch - verflixt nochmal - nicht so schwierig sein, anderen Menschen zu sagen, dass man ein Geschenk zwar sehr lieb gemeint findet, aber es dennoch nicht mag.

Nur ich, ich kann das nicht.
Irgendwie.
*seufz*


augenBloglich 13.08.2005, 12.51

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

2. von Gabi

ein mensch den du magst hat dir ein geschenk gemacht.

und?

häng es auf, dekorier es. lass es teilhaben - bei dir sein - auch und gerade wenn das sogenannte subjekt nicht deinem dekoraiven ästhetikempfinden entspricht.

er/sie/es mag dich und schickt dir etwas.

pfeiff doch auf all dieses:„wie sieht das denn aus" und freu dich mit dem geschenkten dingens in erinnerung an den menschen, der es dir vermacht hat.

häng es auf, wenn du ihn magst.

ist die s a c h e relevanter oder deine spießige abwägung ob du dieses „teil repräsentieren „darfst"

überhaupt die überlegung wert?

deine kinder lieben es.

pa. wenn es doch von herzen kommt...:-)


vom 14.08.2005, 00.14
1. von CeKaDo

Es ist immer eine besondere Gratwanderung für den Schenkenden und den Beschenkten.

Wenn der Mensch ein wirklich netter Mensch ist, dann kann er verstehen, wenn Du ihm sagst, was Du denkst. Natürlich entsprechend behutsam :)

Ansonsten kannst Du das Geschenk noch ehren, indem Du ihm ein Schild umhängst oder anbringst "Freundliche Gabe von ..." Damit dürfte alles deutlich werden, ohne zu verletzen :)

Ich habe auch solche Geschenke bekommen und ich habe sie an "einem besonderen Platz aufbewahrt, damit sie nicht kaputt gehen oder geklaut werden" :))

vom 13.08.2005, 13.35
Internes
Letzte Kommentare:
Herr Rau:
"Paket! Paket!"Sehr mutig, all das. (Ein biss
...mehr
Anja:
Ich hab grad Tränen gelacht. an Apple a
...mehr
Anja:
Yes. Auch eines meiner Learnings
...mehr
Anja:
Oh ja, wenn die Erkenntnis über sich sel
...mehr
Lina:
Herrlich! Ich fühle es und vermutlich h&
...mehr
Shoutbox

Captcha Abfrage



Marie
Toll, dass Du wieder bloggst!
Ich wünsche Dir ein frohes neues Jahr und hoffe, ich lese Dich nun wieder regelmäßig!
2.1.2015-4:56
Hanna
Nochmal herzlichen Dank für die Hilfe und du hast einen sehr tollen Blog ! (:
26.11.2011-16:21
Gartenfee
Hi, bist du gar nicht mehr hier am Werk??? Das wäre aber schaade.
25.2.2011-23:00
patricia
wie heißt deine lehrerin!!!!!!!!
1.3.2008-16:20
NIcole
Hey, ich find das super das Du Dich durchgesetzt hast bei den anderen Müttern. Ist doch egal was die sagen. Bin stolz auf Dich. lieben Gruß
NIcki
30.3.2007-9:25