Augenbloglich

alltagskram - augenBLOGlich - DesignBlog

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Alltagskram

geschafft

Niemals zuvor sehnte ich mich so sehr danach, dass die Uhr 17.30 Uhr zeigte. Niemals zuvor war ich so glücklich darüber, dass sich eine Mutter beim Abholen ihres Nachwuchses um einige Minuten verfrüht. Niemals zuvor wartete ich dann entnervt darauf, dass Mutter und Kind von dannen ziehen.

Niemals zuvor genoss ich mein Dasein mit unseren zwei "harmlosen" Mädels mehr als jetzt....

augenBloglich 18.04.2005, 17.58 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

genervt

Ich schrieb irgendwann mal darüber, wie angenehm es ist ein drittes Kind im Hause zu haben, sofern besagtes drittes Kind nicht das eigene ist und abends wieder abgeholt wird. Auch hier und jetzt haben wir ein drittes Kind im Hause. Und mit Sicherheit wird dies der erste und einmalige Besuch dieses Kindes sein. Ich hoffe doch sehr, dass meine eigene Kinder nicht auf die Idee kämen, ungefragt anderer Leuts Schränke auszuräumen, noch ungefragter in deren Betten herum zu hüpfen, Kissen vom Sofa zu reißen, nach draußen zu pfeffern und unentwegt Forderungen wie: "Hasse kein Eis?" zu stellen. Desweiteren will ich schwer hoffen, dass meine Kinder nicht mit anderer Kinder Hulla Hoop Reifen vor Decken und Möbel schmeißen, den Eltern anderer Kinder nicht ungefragt und ganz sicher ungewollt auf die Toilette folgen und interessiert zu schauen, was man dort vorzuhaben gedenkt. Ich gehe jetzt einfach mal frank und frei davon aus, dass meine Kinder auch nicht den Fernseher in anderer Leuts Wohnungen anstellen und auf volle Lautstärke drehen. Dass sie die Eltern anderer Kinder nicht anschreien und treten und diese auch nicht zur Weißglut treiben.

Schade, dass die Mutter dieses Prachtexemplars telefonisch nicht erreichbar ist - wahrscheinlich weiß sie warum - so müssen wir in der Tat bis 17.30 Uhr mit diesem Besuch leben.

Never ever.

GENERVT

augenBloglich 18.04.2005, 17.02 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

heute

Da wir auch heute - genau wie gestern - eine vaterlose Familie sind, ist das Tagesprogramm eher mütterorientiert.

Nach dem Kindergottesdienst um 10 Uhr werde ich in die Sauna gehen und erstmalig die Kinderbetreuung des Fitnessstudios beanspruchen. Natürlich mache ich mir schon jetzt wieder Vorwürfe, dass ich die Mädels am Sonntag für 1,5 Stunden fremd betreuen lasse, obwohl die beiden sich schon riesig darauf freuen.

Anschließend werden wir Hoppel bekuscheln fahren und je nach Wetterlage drinnen oder draußen herum toben.

Am Nachmittag werden wir wieder heim kommen und dann sind wir hoffentlich nicht länger vaterlos und genießen die letzten Wochenendstunden als Komplettfamilie.

Ab Morgen ist Arbeitsalltag angesagt. Mal schauen, wie es dann mit all dem Übrigen läuft.

augenBloglich 10.04.2005, 08.06 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Merke!

Der Samstagmorgen beginnt durchaus hektisch, wenn der Wecker versehentlich um 5.45 Uhr statt um 4.45 Uhr klingelt und der Hausherr mit einstündiger Verspätung zur Arbeit eilen muss..............

augenBloglich 09.04.2005, 06.55 | (0/0) Kommentare | TB | PL

der Sonntag

Während wir heute Mittag gnadenlos die Grillsaison eröffnen werden und es uns mit guten Freunden im Garten gemütlich machen werden, nutze ich die Gunst der Stunde und entschwinde noch einmal rasch in die Sauna.

Ich denke, dieser Sonntag wird herrlich!

augenBloglich 03.04.2005, 09.50 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

und es geht los

Ich war seit Ewigkeiten nicht mehr in der Sauna. Früher, als ich regelmäßig zwei bis dreimal in der Woche die Sauna besuchte, tat mir das immer so richtig gut. Es war eine kleine, aber feine und zudem äußerst wirkungsvolle Wohlfühlinsel im Alltagsstress und ich habe meine Saunaabende sehr genossen. Mal mit Freundin, mal alleine, es war immer eine Energietankstelle für mich. Zuerst gaben es unsere Finanzen eine Weile nicht her, weiterhin derart oft und regelmäßig die Sauna zu besuchen. Später dann fand sich nichts geeignetes in der näheren Umgebung, noch später fehlte die Motivation mich abends aufzuraffen.

Das eigentliche Problem. Dann nämlich, wenn ich wie erschossen bin vom Tagesgeschehen, noch einmal den Willen aufzubringen die Wohnung zu verlassen. Sonderbar, denn heute freue ich mich einfach nur ganz arg, dass ich gleich eine liebe Freundin abholen und mir ihr in die Sauna gehen werde....

Es ist ein Anfang und nur ein kleiner, bescheidener Schritt in die Richtung, mehr Acht auf mich selbst zu nehmen. Etwas, das ich vermieden habe in den letzten fünf Jahren. Ob bewusst oder unbewusst, das vermag ich nicht konkret zu sagen.

 

augenBloglich 31.03.2005, 18.45 | (0/0) Kommentare | TB | PL

man soll nicht undankbar sein

Ich freu mich. Nein, wirklich. Es gibt allen Grund zur Freude. Wir waren alle vier ganze drei Tage gemeinsam gesund. Das ist ein bescheidener, aber bislang diesjähriger Rekord. Drei Tage, es war in der Tat niemand krank. Wir waren draußen, haben getobt. Es war herrlich. Seit gestern biete ich nun einmal Rota Viren. Übergeben? Schwungvoll und an wirklich richtig guten Orten. Durchfall ? Jederzeit und überall. Die Waschmaschine läuft nonstop. Der Trockner auch. Ich komme nicht nach mit dem Bettenbeziehen. Und Lena tut mir so furchtbar leid......

Aber immerhin. Wir hatten drei Tage. Besser als nichts. Nehme ich an.

augenBloglich 24.03.2005, 12.51 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Abendessen

Am Freitag feiern wir hier Geburtstag. Nein, nicht meinen, aber ist ja egal. Jedenfalls obliegt mir Kochniete nun die Aufgabe, ein fulminantes Abendessen für den Rest der Familie (sprich 17 Leute) zu zaubern. "Zaubern" wäre hier das Schlagwort, aber da das offensichtlich ausscheidet, blättere ich gerade in meinen zig ungenutzten Kochbüchern, auf der Suche nach mir tauglichen Rezepten.

Tipps sind jederzeit herzlich Willkommen!

augenBloglich 22.03.2005, 07.03 | (3/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

das Häschen Projekt

Das Projekt großelterliches Haustier nimmt Formen an. Seit sieben Tage wohnt - ein noch namenloser - Hase (nein, es ist ein Zwergkaninchen, aber ich bin da nicht so pingelig) bei meinen Eltern und wird Lena und Sophia am Samstag "übergeben". So weit so gut. Meine Eltern betüddeln das niedliche Tier und unsere Kinder werden vor Glück zerplatzen. Nur: Am Sonntag machen sich meine Eltern auf in den wohlverdienten Ski Urlaub und die Pflege und Betüddelung de Häschens liegt dann in meinen tierunkundigen Händen. Nun plagen mich schon Vorstellungen davon, wie das Tierchen mir im Garten davon hoppeln wird und ich es nicht mehr einzufangen vermag. Ich gerate schon jetzt ins Schwitzen, wenn ich nur daran denke.

Schon jetzt werde ich eingedeckt mit sach- und fachkundigen Tipps und vermute, dass ich nicht einmal die Hälfte werden umsetzen können.

Gut, es ist jetzt nur ein kleines Minihäschen, aber das heißt nichts. Ich stehe vor dem Hasen so, wie ich vor einem eventuellen Elefanten stünde: Ratlos.

Doch ich bin einigermaßen guter Dinge, dass auch diesbezüglich dazu lornen werde. Hauptsache das Häschen hoppelt mir nicht davon.....

augenBloglich 22.03.2005, 07.01 | (0/0) Kommentare | TB | PL

lausige Zeiten

Im Kindergarten sind sie - mal wieder - aufgetaucht. Die kleinen, unbeliebten Krabbeltierchen, die sich auf all unseren Köpfen recht wohl fühlen.  Bislang sind wir immer verschont geblieben und natürlich hoffe ich, dass dies auch diesmal so sein wird. Allerdings falle ich nun nicht, wie diverse andere Kindergartenmütter, in eine prophylaktische Hysterie.

Heute morgen kam eine mir unbekannte  Mutter auf Sophia und mich zu und begann - ohne zu fragen, ohne zu grüßen, wortlos - Sophias Haare zu durchwühlen. Sophia, eh sehr scheu und empfindlich, fing direkt an zu weinen und auf meine Frage, was sie denn bitte da täte, erklärte mir die Frau: "Ich guck, ob datt Kind keine Läuse hat. Sonst könnense se gleich wieder mitnehmen!"

"Gehören Sie zum Team des Kindergartens?" fragte ich relativ freundlich, aber im Grunde schon auf 180 und nahm Sophia auf meinen Arm.

"He, watt nehmse mir denn dat Kind weg! Ich bin Mutter hier und ich lass mein Kind nicht mit Läusekindern spielen, also guck ich mir die alle an!"

"Sie werden meinem Kind ganz sicher nicht die Haare durchwühlen!" entschied ich energisch und ging mit Sophia in die Gruppe. Die Mutter kam mir zeternd nach und es blieb mir nichts anderes übrig, als die Kindergartenleitung einzuschalten.

Der Mutter wurde dann untersagt, ungefragt anderen Kindern auf dem Kopf herum zu wühlen. Woraufhin die Frau ihr Kind nahm und erklärte, ihr Kind dürfe dann eben nicht mehr  kommen......

Schade für das Kind. Aber ich kann nicht umhin, zuzugeben, dass ich froh bin, die Dame erstmal nicht wieder sehen zu müssen.

 

 

augenBloglich 18.03.2005, 08.56 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Internes
Letzte Kommentare:
Herr Rau:
"Paket! Paket!"Sehr mutig, all das. (Ein biss
...mehr
Anja:
Ich hab grad Tränen gelacht. an Apple a
...mehr
Anja:
Yes. Auch eines meiner Learnings
...mehr
Anja:
Oh ja, wenn die Erkenntnis über sich sel
...mehr
Lina:
Herrlich! Ich fühle es und vermutlich h&
...mehr
Shoutbox

Captcha Abfrage



Marie
Toll, dass Du wieder bloggst!
Ich wünsche Dir ein frohes neues Jahr und hoffe, ich lese Dich nun wieder regelmäßig!
2.1.2015-4:56
Hanna
Nochmal herzlichen Dank für die Hilfe und du hast einen sehr tollen Blog ! (:
26.11.2011-16:21
Gartenfee
Hi, bist du gar nicht mehr hier am Werk??? Das wäre aber schaade.
25.2.2011-23:00
patricia
wie heißt deine lehrerin!!!!!!!!
1.3.2008-16:20
NIcole
Hey, ich find das super das Du Dich durchgesetzt hast bei den anderen Müttern. Ist doch egal was die sagen. Bin stolz auf Dich. lieben Gruß
NIcki
30.3.2007-9:25