Augenbloglich

weltschmerz - augenBLOGlich - DesignBlog

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: WeltSchmerz

keine Spur

Von Aufatmen keine Spur. Ich werde mich jetzt erstmal eine ganze Weile zurückziehen. Es liegt derart Vieles im Argen, dass ich 24 Stunden täglich brauchen werde, um wieder Boden unter den Füßen zu bekommen.....

augenBloglich 21.07.2004, 17.52 | (11/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

lichte Momente

Selbstverständlich bricht hier und da ein lichter Moment durch's Dickicht der Gedanken. Ein Lachen, ein Stück Frohsinn. Genau so lange, bis dieser eherne Reif Angst sich schnell und gleich einem Metallring, fest und einengend um mein Herz legt, nahezu schraubt. Wie gefangen bin ich dann in meiner Angst vor dem, was das Morgen bringt. Und ich frage mich, wie mein Körper es schafft, einfach so weiter zu funktionieren ? Gleichsam, als wäre nichts geschehen, als läge nichts im Argen. Alltagsroutine, geübte Handgriffe, täglicher Klüngelkram. Ganz so, als ginge es in meinem Leben leicht und unbesorgt und so wie immer zu.

Mein fester Vorsatz war der, hier nicht im Weltschmerz aufzugehen, sondern genau jene lichten Momente und Augenblicke für mich fest zu halten. Auf dass sie mir immer dann Licht ins Dunkel bringen, wenn sie unerreichbar scheinen.

Es ist nicht immer leicht, gute Vorsätze einzuhalten.

augenBloglich 19.07.2004, 13.16 | (0/0) Kommentare | TB | PL

gequirlt

Privat, beruflich, seelisch. Alles dreht sich, alles quirlt, alles geht den Bach herunter. Ich wünschte, eine gute Fee käme und brächte mir neuen Schwung, neuen Elan, neue Kraft, neue Hoffnung. Nur, da es unwahrscheinlich ist, dass dies geschieht, sauge ich die letzten Energiereserven aus mir heraus und picke mir das Positive dieser Tage heraus. Lasse das Lachen meiner Kinder in mein Herz hinein, ihre Freude, Unbekümmertheit. Ihr Kindsein dürfen.

An manchen Tagen, in manchen Momenten, nur augenblicklich, wünschte ich mir, ein Kind sein zu dürfen. Mit Kindersorgen, die Mama und Papa für einen richten. Mit Menschen, die einem die Welt schnell wieder ins rechte Licht rücken. Die einen umsorgen und hegen, für einen da sind. Einen lieben.

Und ich wünschte mir, mein Kopf sei nicht ein solcher Schubladen Kopf. Ein Schädel voll mit kleinen Laden. Diese wiederrum angefüllt mit all diesen unzähligen Gedanken. Klar, man zieht mal die eine, mal die andere Schublade heraus. Gerade so, wie man sie braucht. Aber die, die gerade zugzogen sind, machen den Kopf dennoch schwer. Und sind sie dann noch unaufgeräumt und voller Gedankengerümpel, setzen sie einem sehr zu.

Leider sind die Teile fest geschraubt, sonst wäre schon längst der Sperrmüll hier gewesen.

augenBloglich 18.07.2004, 20.34 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Internes
Letzte Kommentare:
City Immobilienmakler:
JA wenn man einmal ordentlich ausgemistet hat
...mehr
angelface:
auch wenn ich permanent zwischen rückwärts
...mehr
angelface:
beim lesen deiner Magenüberfütterung und vo
...mehr
angelface:
oh, irgendwie kommen mir diese deine Gedanken
...mehr
angelface:
hier" steht bisher noch kein Kommentar /was m
...mehr
Shoutbox

Captcha Abfrage



Marie
Toll, dass Du wieder bloggst!
Ich wünsche Dir ein frohes neues Jahr und hoffe, ich lese Dich nun wieder regelmäßig!
2.1.2015-4:56
Hanna
Nochmal herzlichen Dank für die Hilfe und du hast einen sehr tollen Blog ! (:
26.11.2011-16:21
Gartenfee
Hi, bist du gar nicht mehr hier am Werk??? Das wäre aber schaade.
25.2.2011-23:00
patricia
wie heißt deine lehrerin!!!!!!!!
1.3.2008-16:20
NIcole
Hey, ich find das super das Du Dich durchgesetzt hast bei den anderen Müttern. Ist doch egal was die sagen. Bin stolz auf Dich. lieben Gruß
NIcki
30.3.2007-9:25