Augenbloglich

k-ouml-rperlich - augenBLOGlich - DesignBlog

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: körperlich

Reaktionen

Da ich ja dauernd und permanent, sprich stets, mein Leben auf der Zunge trage, weiß also auch jeder, dass ich mich nun gerade bemühe, abzunehmen. Interessant ist, wie unterschiedlich die Mitmenschen darauf reagieren. Während ich familiärerseits immer nur höre: "Kind, das sag ich dir ja schon seit Jahren. Du musst auch mal das Naschen abends im Bett sein lassen!" gibt es andere Menschen, die fragen: "DAS machst DU?" Anders betont gibt es eine ähnliche Ansicht: "Das machst DU? Darauf folgt dann meist: "Hab ich alles durch. In einem Jahr biste noch fetter als jetzt. Glaub mir!" Besonders witzig finde ich aber immer den Ausruf (zumeist älterer Herrschaften): "WO willst DU denn noch abnehmen?" Ich hätte kein Problem damit, die zahlreichen Körperstellen aufzuzählen, aber das wiederrum interressiert besagte Herrschaften dann nicht.

"Hast Du einen neuen Mann?" ist auch eine beliebte Frage und ich finde es erstaunlich, dass die Menschen, die mich das fragen, davon ausgehen, dass ich nur einem Mann zuliebe abnehmen möchte. Sie kommen gar nicht auf die Idee, dass ich das für mich selbst, mein Wohlgefühl, meine Lebensqualität tun könnte.

Am liebsten sind mir natürlich die atemlos Bewunderer: "Boah, das find ich ja gut. Ich müsste auch, aber ich kann mich nicht aufraffen!"

Ich neige ja sowieso zur Selbstverherrlichung. Viermal trainiert, eine paar Pfund abgenommen und schon sehe ich mich als neuen Diätstar am Firmament. Wahrscheinlich steigt mir das viele Wasser zu Kopfe......

augenBloglich 21.04.2005, 17.16 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

zu viel des Guten

Ich schnappe relativ leicht über. Gestern zum Beispiel dachte ich mir spontan: "Ach, fahr einfach fünf Minuten länger auf den Rad!" Eine nicht gerade logische Konsequenz, wenn man bedenkt, dass ich es gerade erst geschafft habe 15 Minuten ohne Asthmaanfall zu überleben.

Ich programmierte also dieses nette Rädchen, stellte brav Gewicht und Schwierigkeitsstufe ein und schließlich 20 Minuten. Enthusiastisch machte ich mich auf die Reise.

Als ich spürte, dass mein Hals sich enger und enger zuschnürte, ich um Luft ringen musste war mein Stolz zu groß, um das Programm vorzeitig zu beenden. Ich hatte mir 20 Minuten vorgenommen, also wollte ich 20 Minuten schaffen.

Glücklicherweise machten die Foltergeräte rund um mich herum derart laute Geräusche, dass niemanden mein rasselnder Atem auffiel. Es ging nicht mehr allein um die Fettzellenbekämpfung, es konnte nur einer siegen: das Asthma oder ich.

Ehrlich gesagt ging die Runde wahrscheinlich unentschieden aus. Ich schaffte die 20 Minuten. Oh ja. Nur musste ich anschließend 10 Minuten auf dem Sofa des Studios pausieren. Ich gab mir alle Mühe interessiert in die Runde zu schauen, um auch ja nicht den Eindruck zu erwecken nicht mehr zu können.

Nein, ich holte nicht mein Asthmaspray. Ich kämpfte. Nach zehn Minuten ging es so weit wieder, dass ich an die anderen Geräte konnte. Brav absolvierte ich mein Programm, ließ nur das Stretching aus (bah, das ist aber wirklich auch zu fies) und fuhr dann irgendwann zufrieden und stolz nach Hause.

Ich habe ganz einfach ein Problem mit dem Maß halten. Und zwar in allen Dingen und Bereichen.

augenBloglich 20.04.2005, 17.42 | (0/0) Kommentare | TB | PL

MyLine 2 - der Bericht

Ich kam zu spät. Natürlich kam ich zu spät. Die Fähigkeit mich von hier nach dort zu beamen besitze ich noch nicht und da ich erst um 18.20 Uhr erfuhr, dass der Kurs vorverlegt wurde, kam ich also zu spät. Ich verabscheue solche Situationen. In einem kleinen Raum sitzt eine Runde Menschen einträchtig beisammen, offensichtlich bereits mit einem Thema beschäftigt. Ganz natürlich also, dass alle Augenpaare sich mir zuwenden, als ich - verspätet - eintrete. Erwartungsvoll werde ich angestarrt und bekunde erstmal mein Bedauern über die Verspätung blabla und so. Da die anderen sich bereits alle gewogen hatte, durfte ich direkt an die Front und unter den kritischen Blicken der übrigen Frauen zeigen, was ich auf die Waage bringe. Mein Gewicht ist mir in dieser Runde nicht halb so peinlich wie die Tatsache, dass diese olle Waage seitlich kippt, als ich mich unelegant darauf stelle. Glücklichweise bekomme ich es im zweiten Anlauf geregelt, mich wiegen zu lassen ohne mitsamt der Waage zu kippen. Immerhin, ein guter Start.

Ich setze mich in den Halbkreis und taxiere die anderen Teilnehmerinnen, ziehe sie mit meinen Augen aus, suche ihre Schwachstellen, schätze ihr Gewicht, freue mich, als ich wen entdecke, der ganz offensichtlich mehr zu wiegen scheint als ich. Die Dame neben mir, vielleicht so knapp über 40, schaut verdrossen in die Runde, hält ihre Jacke mit den Händen über den Bauch geschlossen, scheint sich unwohl zu fühlen. In der Reihe vor mir zwei schlanke Damen ("Was zum Teufel wollen DIE hier??") Mutter und Tochter, wie ich hinterher erfahre, die sich von Größe 38 in 36 hungern wollen. A H A

Die zwei älteren Damen schauen interessiert und lebensfroh in die Runde. Erst später erfahre ich, dass sie 79 sind ("Bitte wozu will man in diesem biblischen Alter noch abnehmen?"). Bleibt eine Frau rechts von mir. Dick und sehr sympathisch, ich bin froh, wenigstens ein Exemplar dieser Spezie in dieser Runde zu finden.

Etwas später noch als ich kommt die Frau, die mit mir am vergangenen Mittwoch die erste Sitzung erlebt hat. Sehr dick und sehr selbstbewusst, absolut fröhlich, betritt sie den Kreis und ich weiß, ich habe jemanden in der Runde, mit dem ich mich verstehen werde. Welch ein Segen!!

Noch einmal öffnet sich die Tür. Jetzt kommt jedoch kein Verspätling sondern eine Trainerin, bewaffnet mit einem Tablett auf dem viele Becher stehen. Vorwitzig lugen Strohhalme aus den Bechern - kein Kaffee also.

Nein, uns wird ein Eiweiß Drink kredenzt. Wenig Kalorien, kein Fett und weißderhenker wie gesund. Egal. Das Zeug ist genial lecker. Der Abend ist gerettet.

;-)

Unser Kursleiter erklärt noch einmal kurz das Prinzip von MyLine. Keine Diät ist das, sondern eine langfristige Enährungsumstellung in Verbindung mit Training und positivem Denken.

Bevor wir etwas ernährungstechnisches Lernen kommt die Erfahrungsrunde, etwas, was ich genau in dieser Form gesucht habe.

Jeder berichtet von seinen Problemen beim Abnehmen, von seinen Schwierigkeiten mit seinem Gewicht, falschen Essgewohnheiten etc. Ich merke, dass meine Angewohnheiten harmlos im Vergleich zu denen anderer Teilnehmerinnen und fühle mich ausgesprochen wohl.

Ich merke aber auch, dass es wichtig für mich ist, mich mit Menschen auszutauschen, die ein ähnliches Gewicht mit sich herum tragen wie ich oder gar noch mehr. Die Sorgen und Nöte und Schwierigkeiten sind ganz anders gelagert als zum Beispiel bei Mutter und Tochter, die meinen, ihre Bikinizone sähe nicht ästhetisch genug aus, wenn sie Hosengröße 38 tragen. Nun gut. Ich muss mich ein paarmal herunter holen von meinem hohen Ross, ganz so, als hätten Schlanke Menschen nicht das Recht abnehmen zu wollen. Das ist natürlich Quatsch und das weiß ich auch. Aber unsere Berührungspunkte sind nicht gegeben und so heule ich innerlich auf, als ich diesen beiden und der Mürrischdame zugeordnet werde als es an die Teambildung geht.

Gebildet werden zwei Teams, die, um den ganzen einen kleinen Wettkampfcharakter zu geben, "gegeneinander" antreten. Es werden dann wöchentlich die Teamabnahmeerfolge gemesssen und notiert und es gibt dann wohl auch kleine Preise und Prämien. Sozusagen als weitere Motivation.

Bevor es zum theoretischen Teil geht bekommt jeder noch eine Hausaufgabe auf, die sich in der Gesprächsrunde ergeben hat. Meine ist die, dafür Sorge zu tragen mich an ein regelmäßiges Frühstück zu gewöhnen. Ich erwähnte nämlich dort, wie auch bereits hier, dass ich tagsüber ganz ohne Essen auskomme, dann abends zuschlage. Das schreit das Dicksein natürlich geradezu herbei.

Frühstücken also. Meine Hausaufgabe. Heute morgen habe ich es immerhin geschafft mir als Frühstück so einen genial leckeren Eiweißdrink zu machen. Immerhin ein Anfang......

Der theoretische Teil brachte mir nicht viel Neues, war aber bestens vorbereitet und keine Spur langweilig. Unangenehm wurde es, als es ans Fotografieren ging. Gruppenfoto, Einzelaufnahmen. Nichts für mich.

Ich flüchtete anschließend schnell an die Geräte, trainierte brav meine 60 Minuten, stapfte dann in die Sauna, fuhr nach Hause und schlief den Schlaf der Gerechten.

Heute fühle ich mich ausgesprochen gut. Nein, im Grunde sogar sehr gut.

augenBloglich 19.04.2005, 15.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Waagen

Meine Waage und ich verstehen uns seit gestern gut. Während sie mich bereits gestern morgen beglückte und - wie erwähnt - 86,9 Kilo anzeigte, hätte ich sie heute morgen Knutschen können vor Freude (mir fiel jedoch das Bücken einfach zu schwer), denn sie zeigte mir exakt noch ein Kilo weniger an. ABER (es kommt immer ein ABER, machen wir uns nichts vor), das momentan wichtige Wiegen findet ja nun im MyLine Kurs statt. Montags Abend, immer um 19.04 Uhr (!).

Die Waage im Fitnessstudio war mir nicht ganz so wohlgesonnen, denn sie zeigte mir gestern Abend 88,0 Kilo an. (Um mich zu beruhigen schiebe ich das auf die Turnschuhe und die Sportklamotten, die ich während des Wiegens trug!)

Ich war heilfroh, als eine andere Kursteilnehmerin ebenfalls feststellte: "Mann, die ist aber unfreundlich!" womit sie die Waage meinte. Sofort schloss ich die Dame in mein Herz - die Waage weniger.

augenBloglich 19.04.2005, 14.37 | (0/0) Kommentare | TB | PL

MyLine 2 - motivierend

Es fing sagenhaft mies an. Nein, ich meine nicht den Termin letzte Woche, der war ja obermies, ich meine heute, als das Telefon um genau 18.20 Uhr klingelte und man mich fragte, ob ich wohl heute Abend zu MyLine kommen wolle. Klar wollte ich das. Gut, der Kurs sei vorverlegt und beginne statt um 19.04 Uhr (keine Ahnung wer sich die beknackten Zeiten überlegt) bereits um 18.34 Uhr an.

HaHa.

19.04 Uhr wurde für mich rein familienorganisatorisch schon eng, alles andere unmachbar.

Dennoch wurde es ein gelungener Abend, der mich hoch motivierte. Sogar trainieren konnte ich noch. Das aber ist genau der Grund, warum ich jetzt nicht mehr fähig bin ausfürhlich zu berichten.

Morgen ist ja glücklicherweise auch noch ein Tag.

augenBloglich 18.04.2005, 21.36 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Kampf

Der ganze Nachmittag war ein einziger Kampf. Meine Nerven lagen blank und alles in mir schrie nach SCHOKOLADE. Ständig blickte ich auf das Nutella Glas, sah die Schokoosterreste im Schrank durch und war in jedem Augenblick nahe davor zuzugreifen. Letztlich schnappte ich mir den einen Blumenkohl, zerkleinerte ihn in kleine Röschen, wusch ihn und steckte mir immer dann ein Röschen in den Mund, wenn der Wunsch nach Schoko einfach zu groß wurde. Kein adäquater Ersatz und natürlich ließen sich Leib und Seele da keineswegs täuschen. Immerhin kann ich nun voller Genugtuung über meine "Disziplin" jubilieren. Und froher Dinge fahre ich nun gleich zu MyLine 2. Wenn es nix ist, kann ich ja wenigstens trainieren. Hilft das gegen Muskelkater?

augenBloglich 18.04.2005, 18.02 | (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Montagswaage statt Samstagwaage

Heute Abend gehe ich ja nun zum 2. MyLine Treffen, in der Hoffnung, diesmal nicht gefrustet nach Hause zu kommen. Da dort eben auch gewogen wird, habe ich meinen Wiegetag mal auf Montag verschoben.

Heute morgen zeigte die Waage 86,9 Kilo.

*freu*

Wir sprechen jetzt mal nicht davon, welche Körperteile und - stellen mir augenblicklich gerade weh tun....

augenBloglich 18.04.2005, 06.23 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

das nach-18 Uhr-Problem

Es fällt mir nicht sonderlich schwer tagsüber wenig oder gar nichts zu essen. Im Alltagsgetümmel bleibt mir oft keine Zeit, besser, ich nehme mir selten die Zeit und so kommt es, dass ich abends, ab 18 Uhr, wenn ich langsam zur Ruhe komme, alles, aber auch wirklich alles in mich hineinstopfen könnte. Klar, dann habe ich Hunger.

Dieses Problem muss ich zuallererst in den Griff bekommen, denn genau dieses völlig falsche Essverhalten hat mich dahin gebracht, wo ich heute stehe. Hat die Kilos an mich gepappt.

Das Wissen allein reicht lange noch nicht aus. Jahrzehntelang antrainierte Verhaltensweisen lassen sich nicht gerade über Nacht ändern.

Aber immerhin, ich arbeite daran.

augenBloglich 17.04.2005, 14.12 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wo ist mein Bett?

Ich fühle mich, als hätte ich einen kilometerlangen Marsch mit schwersten Gepäck hinter mir. Und das bei Dauerregen und stetigem Anstieg. Natürlich in tiefstem Matsch, aus dem man die Füße bei jedem Schritt mit aller Gewalt und Kraft befreien muss.

In der Tat habe ich jedoch meinen verwöhnten Körper nur 60 Minuten lang durch ein paar harmlose Gerätschaften im Studio gewunden, mich anschließend wieder mit ein wenig Sauna verwöhnt.

Nun bin ich platt. Alles schreit nach Bett, Sofa ginge auch.

Ich befürchte, ich bin ein echter Schlappschwanz.

augenBloglich 17.04.2005, 13.28 | (0/0) Kommentare | TB | PL

das nächste Ziel

Ich hätte gerne ein 6 hinter der 8. Da ich mich ja nun von Tag zu Tag hangele, setze ich mir winzige Ziele. Es wäre ja auch übertrieben und vermessen zu denken, die 30 Kilo Übergewicht purzeln in den nächsten vier Wochen von meinen Hüften. Also strebe ich die 86 Kilo an. Wenn ich ganz ehrlich bin, ich hatte damit gerechnet, dass die Waage mir diesen Gefallen bereits heute morgen tut, aber Pustekuchen. Sie zeigt sogar 200 Gramm mehr als gestern. Eine Unverschämtheit. Nichtsdestotrotz absolviere ich nachher mein zweites Training. Die Mädels haben bei den Großeltern genächtigt und bleiben dort bis mittags, Zeit genug, ab 10 Uhr ins Studio zu fahren. Ich wundere mich nur, dass ich noch keinen Muskelkater spüre. Nicht, dass ich wild darauf wäre, aber irgendwann muss ich doch sicher damit rechnen. Mein Körper ist verwöhnt, faul und träge, irgendwie wird er mir schon zeigen, dass er mit der Plackerei nicht so ganz einverstanden ist!

augenBloglich 17.04.2005, 06.32 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Internes
Letzte Kommentare:
Herr Rau:
"Paket! Paket!"Sehr mutig, all das. (Ein biss
...mehr
Anja:
Ich hab grad Tränen gelacht. an Apple a
...mehr
Anja:
Yes. Auch eines meiner Learnings
...mehr
Anja:
Oh ja, wenn die Erkenntnis über sich sel
...mehr
Lina:
Herrlich! Ich fühle es und vermutlich h&
...mehr
Shoutbox

Captcha Abfrage



Marie
Toll, dass Du wieder bloggst!
Ich wünsche Dir ein frohes neues Jahr und hoffe, ich lese Dich nun wieder regelmäßig!
2.1.2015-4:56
Hanna
Nochmal herzlichen Dank für die Hilfe und du hast einen sehr tollen Blog ! (:
26.11.2011-16:21
Gartenfee
Hi, bist du gar nicht mehr hier am Werk??? Das wäre aber schaade.
25.2.2011-23:00
patricia
wie heißt deine lehrerin!!!!!!!!
1.3.2008-16:20
NIcole
Hey, ich find das super das Du Dich durchgesetzt hast bei den anderen Müttern. Ist doch egal was die sagen. Bin stolz auf Dich. lieben Gruß
NIcki
30.3.2007-9:25