Augenbloglich

b-uuml-cher - augenBLOGlich - DesignBlog

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Bücher

(wieder-)gefunden

Ich bin nicht gerade ein sehr ordentlicher Mensch. Hin und wieder verlege ich schonmal Dinge. Telefone etwa oder Schlüssel. Mützen oder Schuhe. Irgendwelchen Küchenkram oder gern auch mal Scheren. In diesem Falle ging mir doch tatsächlich "Gertrud" verloren. Nein, "Gertrud" ist nicht meine tüddelige Großtante, auch nicht meine Schwiegermutter oder sonstwer Persönliches. "Gertrud" ist das Buch aller Bücher, DAS Buch eben und ich habe "Gertrud" eigentlich immer griffbereit auf dem Schreibtisch oder an meinem Bett liegen. So dass ich jederzeit problemlos mal hier und da nachlesen und in diesen sagenhaften Worten von Hesse schwelgen kann.

Nun war "Gertrud" weg. Gut, man könnte meinen, das sei nicht weiter tragisch. "Gertrud" gibt es bei Ebay, im Buchladen meines Vetrauens und schließlich auch bei buchticket, nur: Das alles ist ja nicht meine "Gertrud", jene, der ich mit Beistift, Füller und sonstigen Utensilien nocht mehr Leben eingehaucht, sie mit sinnigen bis unsinnigen Kommentaren bereichert habe.

So eine neue "Gertrud" wär ja mal in erster Linie nackig und so ganz und gar nicht dasselbe. Drum machte mein kleines Buchherz gerade einen freudigen Hüpfer, als ich die arg mitgenommene "Gertrud" im hintersten Winkel eines mit Sachbüchern gefüllten Regales ansichtig wurde.

Keine Ahnung, was die Gute da verloren hatte.

 

augenBloglich 08.11.2004, 20.06 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Bücherwelten

Ich kann mir nicht vorstellen, wie es wäre, wenn ich kein Buch zur Hand nehmen und in fremde Welten versinken könnte. Schon immer hat es mich fasziniert, wie gelesene Worte sich ohne mein Zutun in meinem Kopf zu Bildern verformen. Man muss sich mal überlegen, welche Fähigkeiten eines Autors dahinter stecken, mit Worten förmlich "malen" zu können. Und dann gibt es die Momente, in denen man zu Büchern greift, die einen ebenfalls entführen. Mitnehmen in eine Welt, von der man weiß, dass sie einst real war. In eine Welt, deren Realität man im Grunde aber lieber gar nicht entdecken und durchleben möchte. Bücher, die die Wahrheit aussprechen und bedrücken. In deren "Geschichte" man hinein fällt und die in einem das Gefühl wecken, die Menschen aus ihren Erlebnissen, aus ihrem Leben herausreißen zu müssen. Bücher, die einem keinen entspannten Abend bieten, sondern deren Leid einen umfasst, greift und nahe geht. Geschichten, die man nicht wieder "los wird", die sich einprägen, die ergreifen.

Bei mir sind es Bücher über das weite Thema "Holocaust", Geschichten, von denen ich weiß, dass es keine "Geschichten" sind, sondern erlebte Geschichte. Schicksale, die ich nicht fassen, manchmal bereits beim bloßen Lesen nicht ertragen kann oder ertragen möchte- Worte, die man lesen muss, damit sie einem Augen und Ohren öffnen, für die Untaten, die Menschen anderen Menschen antun können.

Und erinnere mich, wie es ist, wenn ich ein solches Buch "ausgelesen" habe, es beiseite lege und doch nicht fortlege. Es hinter mir lasse ohne es aus meinem Herzen zu lassen. Die Schwere, die es hinterlässt, die Bitterkeit und auch das dumpfe Gefühl der Hilflosgkeit. Schaudern. Entsetzen.

Wenn Bücherwelten nicht einfach Bücherwelten sind, sondern Zeitzeugnisse - Dokumente.

Vielleicht wird es wieder einmal Zeit für ein solches Buch. Nicht nur für mich.

 

augenBloglich 06.11.2004, 20.38 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Qual der Wahl

Dank buchticket.de habe ich jetzt die Qual der Wahl. Ich kann mich nicht entsinnen, jemals derart viele, ungelesene Bücher auf einmal hier herum liegen gehabt zu haben. Und eines scheint interessanter als das andere.....

augenBloglich 06.11.2004, 20.08 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Bücherfrust

Nachdem ich ja nun fleißigst bei buchticket tausche, sortiere ich meine üppigst gefüllten Bücherregale aus. Hin und wieder fallen mir dann in der Tat Bücher in die Hand, die ich aus unterschiedlichen Gründen einfach nie zuende gelesen habe.

Ich weiß nicht wie oft ich "Das Glasperlenspiel" von Hesse angefangen habe. Ich liebe Hesse, ich habe viele seiner anderen Bücher sehr sehr oft gelesen, seine Gedichte begleiten mich schon seit zig Jahren, aber dieses Buch schafft mich. Ich kann es nicht weggeben, niemals könnte ich ein Hesse Buch fortgeben, eintauschen oder gar verkaufen. Meist stelle ich mir vor, wie mich im Alter die Weisheit überfällt, ich im Schaukelstuhl sitze, "Das Glasperlenspiel" lese und überhaupt nicht nachvollziehen kann, warum ich es in jungen Jahren nicht zuende lesen konnte.

Dann gibt es da noch so einen dicken Wälzer: "Der Zauberberg". Auch dieses Buch von Thomas Mann habe ich bislang "nicht geschafft". Weniger, weil ich es nicht verstanden habe, vielmehr aus Langeweile. Das höchste der Gefühle war mal das Lesen bis Seite 120 oder so. Bis dahin hatte ich immer noch nicht das Gefühl, dass die Geschichte begonnen hatte. Nun ja. Auch dieses Buch bleibt natürlich im Regal stehen. Für meine Oma Tage - keine Frage.

Anders ist es mit "Lempriere's Wörterbuch" —  von Lawrence Norfolk. Ehrlich, ich muss offen eingestehen, dass ich zu dämlich für dieses Buch bin. Ich habe es mehrmals gewagt und begonnen zu lesen. Keine Ahnung, was Herr Norfolk mir mit diesem Roman mitteilen und auf den Weg geben möchte. Ich verstehe das Buch nicht und habe wenig Hoffnung, meinen Verstand bis ins hohe Alter derart schulen zu können, dass ich dieses Buch jemals verstehen könnte. Weg damit.

Auf meiner Aussortierungstour werden mir sicherlich noch mehr Bücher begegnen. Auch jene, die ich las, aber an denen mein Herz nicht hängt.

Obwohl - es interessiert mich schon brennend, ob andere Menschen auch Bücher haben, die sie nie zuende gelesen haben ???

augenBloglich 29.10.2004, 19.57 | (8/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Bücherlust

Während ich vorgestern Abend noch äußerst angeekelt und mit vor Widerwillen verzogenem Mund das nebenstehende Buch aus den Händen legte, in der Hoffnung dessen Blutrünstigkeit und derbe bis ins Detail beschriebene Brutalität verfolge mich nicht bis in meine Träume, konnte ich es bereits gestern nicht wieder aus den Händen legen.

Jeder gelesene Satz zwingt förmlich dazu auch den nächsten und übernächsten und wieder nächsten lesen zu müssen, bei stetig wachsende Anspannung und dem klammen Gefühl, das Grauen lauere hinter der nächsten Ecke.

Die sympathische Protagonistin, ein heldenhafter Ermittler und ein mehr als gestörter Täter fesseln dermaßen, dass die Gier auf "mehr" immer größer wird und die Leselust ins Unermessliche steigt. Die wenigen Seiten, die noch ungelesen sind muss ich jetzt und sofort und ganz unbedingt lesen und wer weiß, vielleicht kann ich dann schon morgen eine etwas aussagekräftigere Rezension schreiben.....

augenBloglich 25.10.2004, 20.41 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

noch mehr Lesestoff

Ich freu mich. Zwei Bücher, die auf meiner Wunschliste standen, liegen nun hier vor mir:

 

 

augenBloglich 29.08.2004, 10.13 | (0/0) Kommentare | TB | PL

leichte Entscheidung

Die anderen drei Bücher hatten nie wirklich eine Chance als erstes gegriffen und verschlungen zu werden. Selbstverständlich fiel die Wahl auf:

Die meisten Kritiken verreißen diesen Roman, diese Romanreihe, den Schreibstil der Autorin. Ich hingegen liebe es, Bücher von Elizabeth Peters zu lesen. Erstens spielen sie in Ägypten, dem Land, für das ich mich nach wie vor heiß, innig und brennend interessiere. Dem Land, in dem ich unglaubliche Dinge gesehen und erlebt habe. Zum zweiten ist es entspannend, ein Buch zu lesen, das Humor und seichte Spannung miteinander verbindet. Selbstverständlich ist es kein Buch, das mich "weiterbringt". Um Himmels Willen, das soll es ja nun auch ganz und gar nicht. Aber sich hinzusetzen, das Buch zu nehmen und ämüsante, entspannende Leseminuten zu erleben ist mir eine Menge wert.

Zudem kann ich den Eifer und die Liebe zu Ägypten nachempfinden und die Protagonistin da nicht nur verstehen, sondern auch beneiden.

Alte und lang gehegte Ideen tauchen da wieder in mir auf. Schon lange spukt mir im Hinterkopf die Idee einer "Ägypten-Seite" und sollte ich mal Zeit übrig haben, dann wird es sie geben.....

augenBloglich 28.08.2004, 16.54 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Lesestoff

Nachdem ich dazu übergegangen war, meine zahlreich vorhandenen Bücher nochmal und immer wieder zu lesen, freue ich mich heute ganz besonders darüber, dass mich jemand mit neuen Büchern beglückt hat. Nun warten hier folgende Werke darauf, sich mit mir gemütlich auf die Couch oder ins Bett zu kuscheln und verschlungen zu werden:

   

Nur: Welches lese ich zuerst ?

augenBloglich 26.08.2004, 10.28 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Internes
Letzte Kommentare:
City Immobilienmakler:
JA wenn man einmal ordentlich ausgemistet hat
...mehr
angelface:
auch wenn ich permanent zwischen rückwärts
...mehr
angelface:
beim lesen deiner Magenüberfütterung und vo
...mehr
angelface:
oh, irgendwie kommen mir diese deine Gedanken
...mehr
angelface:
hier" steht bisher noch kein Kommentar /was m
...mehr
Shoutbox

Captcha Abfrage



Marie
Toll, dass Du wieder bloggst!
Ich wünsche Dir ein frohes neues Jahr und hoffe, ich lese Dich nun wieder regelmäßig!
2.1.2015-4:56
Hanna
Nochmal herzlichen Dank für die Hilfe und du hast einen sehr tollen Blog ! (:
26.11.2011-16:21
Gartenfee
Hi, bist du gar nicht mehr hier am Werk??? Das wäre aber schaade.
25.2.2011-23:00
patricia
wie heißt deine lehrerin!!!!!!!!
1.3.2008-16:20
NIcole
Hey, ich find das super das Du Dich durchgesetzt hast bei den anderen Müttern. Ist doch egal was die sagen. Bin stolz auf Dich. lieben Gruß
NIcki
30.3.2007-9:25